iguide geochaching

„Cache" heißt auf Deutsch „verstecken". Geocaching ist eine moderne Art der Schatzsuche: Im öffentlichen Raum werden Dinge versteckt, die geographischen Koordinaten veröffentlicht und dann via GPS mit speziellen Geocaching-Geräten gesucht.

             


Der „Schatz" ist üblicherweise eine wetterfeste Dose, die ein Logbuch für Einträge enthält. Im touristischen Bereich kann er aber auch aus einer Sehenswürdigkeit bestehen. Seine geographischen Koordinaten werden üblicherweise über das Internet zur Verfügung gestellt.

Im touristischen Bereich können aber auch Flyer mit den Koordinaten und mit zu beantwortenden Fragen ausgegeben werden.
Bei „Multicaches" kann man den nächsten Cache nur finden, wenn man beim vorangegangenen ein Rätsel gelöst hat. Es gibt auch Multicaches, die über Audiodateien oder gar multimedial funktionieren, Voraussetzung dafür sind Smartphones wie das iPhone.

Geocacher sind es also gewohnt, Städte zu entdecken.
Dieses Potenzial sollten Tourist-Informationen nutzen und ein eigenes Angebot mit eigenen Geräten offerieren. Dadurch können gerade Familien mit Kindern auf spielerische Weise Dinge kennen lernen, die den Intentionen der Tourist-Information dienen.